Japangarten Verden, immer einen Besuch wert
Japangarten Verden, immer einen Besuch wert

Grundlegendes zur japanischen Gartengestaltung.

 

Bevor Mann sich entscheidet einen japanischen Garten zu gestalten sollte er genau wissen was er will. Will er einen europäischen Garten mit asiatischen Accessoires, wie kleine Steinlaternen und Buddha -Figuren aus Zement gegossen und Pong Pong Bäumchen? Dem sei gesagt, Ihm ist alles erlaubt er kann natürlich auch ein Torii und eine rote Brücke in seinem Garten stellen, er kann Bäume und Sträucher in Splittflächen setzen, Bunten Kies verwenden und das alles mit Rosenkugeln und Gartenzwergen kombinieren. Am Ende wird es ein schöner und Interessanter Garten sein der auf jeden Fall einen Asiatischen Flair besitzt. Aber ist es deshalb schon ein japanischer Garten?

Ich denke nein.

Die japanische Gartengestaltung ist sehr anspruchsvoll und mit dem Zen-Buddhismus eng verwachsen. So findet man die schönsten Gärten gerade in den Buddhistischen Klöstern Japans. Bereits die Planung und Gestaltung eines japanischen Gartens hat etwas mit Zen zu tun, genau wie die Pflege. Ziel ist es einen Ort der Ruhe und Besinnung zu schaffen, eben einen Ort mit einem Meditativen Charakter. Hier wird die Natur in einer Idealisierten Form nachgebildet wobei der Grundsatz gilt weniger ist mehr. Auf Blumen wird in der Regel ganz verzichtet, Ausnahmen sind Kirchbäumchen, Mandelbäumchen, Azaleen und Kamelien die nur eine kurze Blütenzeit haben. Es soll eben nichts vom tieferen Sinn eines meditativen Gartens ablenken. Überhaupt wird hier mit einer stark Ausgeprägten Symbolik gearbeitet, so können einzelne Steine ganze Felsen und Berge darstellen, aber auch Personen und sogar Planeten. Splittflächen symbolisieren Wasser, was durch die geharkten Wellenformen untermauert wird und sind auch als Wasser zu behandeln. Moose stehen stellvertretend für alle Pflanzen der Natur. Steinlaternen sind immer aus Granit und dienen der Beleuchtung von Wegen oder Plätzen. Buddha- Figuren findet man nur ganz selten in einem japanischen Garten und wenn dann an versteckten Orten des Gartens und nicht gleich sichtbar für jeden Besucher .Das eigentliche Ziel ist es, den Garten immer gleich aussehen zu lassen, was zu den Beschneidungen und so zu den Gestaltungen von Bäumen geführt hat. Eine gewisse Reifezeit, ein Alter ist nötig um einen jap. Garten interessant erscheinen zu lassen. Die orange roten Tore (Torii) sind Eintrittspforten zu Bereichen eines Schreines und geheiligten Plätzen und haben strenggenommen nicht mit einem japanischen Garten zu tun das gilt auch für die roten Brücken. Entscheidend ist aber letztlich, dass ein japanischer Garten eine Harmonisierung des Betrachters bewirkt und dessen Faszination entfesselt.

Das scheint der Fall zu sein, denn immer mehr Gartenfreunde entschließen sich dazu.

Denn japanische Gärten sind Orte voller Harmonie, Kraft und Poesie, die mit einer gewissen Einfachheit gestaltet werden, aber dabei das wesentliche ausdrücken. Die Gestaltung eines japanischen Gartens beginnt mit dem Verschmelzen des Ortes, man nimmt die Stimmen der Umgebung in sich auf und konzentriert sich auf das Wesentliche. So findet man auch Lösungen bei der Gestaltung, die ein Höchstmaß an Intensität und angemessener Schönheit beinhalten. Lassen Sie dabei Ihre Sehnsucht nach Einheit mit der Natur und sich selbst freien Lauf, schaffen sie einen Ort der Stille und Einfachheit wo Sie die Turbulenz des Alltags vergessen können, zu sich selbst finden und das innerste Wesen in sich selbst erkennen. Denn jeder gestaltetet Garten ist auch ein Spiegelbild der Seele.

Autor: Gynny (Günther Heymanns)

 

 

Unter dieser Adresse finden Sie uns :

Matthias Biedermann

Am Waldrand 11
27283 Verden

Tel. 04230/942970

E-Mail : matthias_biedermann@gmx.de

----------------------

Homepage erstellt am :

30.11.2014

-------------------------

Letzte Aktualesierung am


14.04.2017

im Moment sind 58 Seiten auf dieser Homepage

--------------------------

Neue Seite eingefügt !

 

Hochzeitsbilder

Neue Bilder in

 

Foto Impressionen

Neue Bilder im Ordner : Der Garten.

 
Der Mönch im entstehen

 

----------------------

Der Mönch

Hochzeitsbilder

Shintoschrein

Neuer Gartenteil

--------------------------

----------------------------

Links

Ja auch hier finden sie uns Link zur Sendung ab ins Beet

----------------------------

Da holen wir viele Pflanzen Baumschule Witte

----------------------------

Unsere Buchempfehlung

Niwaki das Buch muss man haben Dieses Buch können wir nur empfehlen!

----------------------------

Empfehlen Sie diese Seite auf:

----------------------------

----------------------------

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Japangarten-Verden 2014 Immer einen Besuch Wert!